Bekleidungstipps

Um nicht zu frieren und den Winterspaß richtig genießen zu können, empfiehlt sich das Einkleiden im Zwiebelprinzip.

1. Schicht

Funktionsunterwäsche am besten aus Polyester, Merinowolle - keine Baumwolle, da Baumwolle zu viel Feuchtigkeit speichert und nur im trockenen Zustand ein angenehmes Gefühl erzeugt. Ein weites Hemd ist nicht ratsam. Die Funktionswäsche muss eng anliegen. An den Füßen trägt man Thermo- Fleece- oder Wollsocken, je nach Kälte auch zwei Paare. Das zweite Paar sollte dann natürlich etwas grösser sein.

2. Schicht

Die Lage kann z.B. aus bis zu zwei dünnen Fleecepullovern, einer Fleecehose oder Jogginghose bestehen. Sie sollte nicht winddicht aber auch nicht wasserabweisend sein, damit Feuchtigkeit gut nach aussen transportiert werden kann. Jeanshosen eignen sich nicht als wärmende Bekleidung!

3. Schicht

Bestehend aus einem dicken Pullover, Skihose und Schal. Der Schutz für den Hals und Kopf ist sehr wichtig!

4. Schicht

Ihre Wintermütze, Winterjacke, Handschuhe (leichte Fingerinnenhandschuhe) und darüber wasser- und winddichte Fäustlinge. Ihre Winterstiefel solten mindestens einen halbhohen Schaft haben und wasserdicht sowie gefüttert sein.

Außerdem nützlich sind: Sonnenbrille, Lippenschutz und Sonnenschutz für die Haut - vor allem im Frühjahr so wie eine fetthaltige Haut-/Gesichts-/ Handcreme ohne Feuchtigkeitsanteil. Denn der Wasseranteil in vielen Cremes gefriert sonst auf der Haut.

5. Schicht

Bei vielen unserer Reise bekommen Sie die Thermobekleidung für die 5. Schicht dazu. Klicken Sie hier für eine Übersicht. Der kalte Winter kann Ihnen so nichts anhaben und Sie sind bestens für Ihre Winteraktivitäten gerüstet.